Vor der Winterpause

Liebe Menschen,

nach dem 22. Dezember gehen wir in unsere wohl verdiente Winterpause! Bis dahin haben wir weiterhin freitags, samstags und sonntags geöffnet. Wir freuen uns, wenn ihr vorher nochmal bei uns vorbeischaut, zum Beispiel bei der gemütlichen Nikolaus-Kneipe am 6. Dezember.

Achtung: Am Samstag, 7. Dezember, haben wir geschlossen.

Wir wünschen euch schon jetzt eine schöne Winterzeit und einen guten Start ins neue Jahr! Wir melden uns rechtzeitig bei euch, wenn feststeht, wann wir unsere Türen wieder öffnen, wahrscheinlich irgendwann Mitte März.

Bis dahin und macht es gut! 🙂

Viele Grüße von euren
Kollektivist@s

P.S. Die eine oder andere Veranstaltung findet vielleicht trotzdem noch bei uns statt – also haltet die Augen auf.

___________________________________________________________

6.12. // FR // 19 Uhr
Nikolaus Freitagskneipe

Mit Glühwein und Feuertonne – die vielleicht beste Kneipe des Jahres 😉

Wir wollen mit der Kneipe einen Raum als Treffpunkt zum Austausch für linke Aktivist*innen, Kommunard*innen, Queers, Kollekivist@s, Wagenleute, Feminist*innen… bieten. Ab 19 Uhr könnt ihr abhängen, Musik hören, diskutieren euch austauschen und vernetzen.

13.12. // FR // ab 19 Uhr
Linke Vernetzungskneipe

Wir wollen mit der Kneipe einen Raum als Treffpunkt zum Austausch für linke Aktivist*innen, Kommunard*innen, Queers, Kollekivist@s, Wagenleute, Feminist*innen… bieten. Ab 19 Uhr könnt ihr abhängen, Musik hören, diskutieren euch austauschen und vernetzen.

20.12. // FR // 19 Uhr
4-Stunden-Liga Freitagskneipe

Am 20. Dezember feiert die 4-Stunden-Liga ihren großen Jahresabschluss. In geselliger Runde und gemütlicher Kneipenatmosphäre werden die Mitglieder die diesjährigen Sternstunden ihrer glorreichen Bewegung ausgiebig feiern und laden hierzu herzlich ein. Mit Überraschungen ist zu rechnen…

Der November im Café

Liebe Leute,

ab November ändern wir unsere Öffnungszeiten: Wir haben nun nur noch von Freitag bis Sonntag geöffnet. Ausnahme sind natürlich Veranstaltungen, die auch außerhalb der Öffnungszeiten stattfinden. Darunter zwei Filmvorführungen, eine Lesung, eine Cocktailbar, die Swingkneipe – langweilig wird es bei uns im Herbst auf jeden Fall nicht!
Also kommt vorbei, schlürft eine heiße Ingwer-Zitrone und genießt den Blick auf die herbstliche Fulda 😉

Viele Grüße von euren
Kollektivist@s

Veranstaltungen im November

7.11. // DO // 19 Uhr
Film & Kneipe mit fu*k

Feminism Unlimited Kassel zeigt den Dokumentarfilm „Pro Life – Abtreibungsgegner auf dem Vormarsch“ (Frankreich, 2017): Das Recht auf Abtreibung galt in vielen westlichen Ländern als unumstößlich. Doch in den letzten Jahren wird es zunehmend infrage gestellt. Die Dokumentation legt offen, mit welchen Methoden die Abtreibungsgegner kämpfen. Das Recht auf Abtreibung wird auf unterschiedlichste Art angegriffen: offen oder versteckt, über die Gesetzgebung oder mittels öffentlicher Meinungsmache. Die Filmemacherinnen Alexandra Jousset und Andrea Rawlins-Gaston haben in Europa, Russland und den USA über die Netzwerke der neuen Abtreibungsgegner, ihre Finanzierungsquellen und Methoden recherchiert.

8.11. // FR // 20 Uhr
Lesung Gedichtband „Haymatlos

HAYMATLOS setzt sich mit Rassismus, Ausgrenzung sowie Migrationsgeschichten auseinandersetzt. Tamer Düzyol und Taudy Pathmanathan haben mit ihrem Gedichtband eine Plattform geschaffen, die Perspektiven zusammenbringt und vereint. HAYMATLOS ist politisch, widerständig, gefühlsstark, selbstermächtigend, authentisch und ein neues zu Hause. HAYMATLOS ist ein Denkmal für eine Gesellschaft der Vielen. Der Gedichtband wurde von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung zu einer Lyrikempfehlung im Jahr 2019 ausgewählt.

11.11. // MO // 19.30 Uhr
Film „Eingebrannt“

Eine kunstdokumentarische Reise durch die Geschichte kretischer Frauen und ihrer Lebensrealitäten während der deutschen Besatzung auf Kreta im Zweiten Weltkrieg. Gedreht wurde der Film in Kooperation mit dem Filmkollektiv Obscura Lab und der Puppentheatergruppe Firdin Migdin aus Rethymno, Griechenland. Im Anschluss besteht die Möglichkeit mit den Filemmacherinnen Barbara und Leonie Englert ins Gespräch zu kommen.

Trailer: https://vimeo.com/278654471

15.11. // FR // 19 Uhr
Cocktailbar in der Freitagskneipe

Wir wollen mit der Kneipe einen Raum als Treffpunkt zum Austausch für linke Aktivist*innen, Kommunard*innen, Queers, Kollekivist@s, Wagenleute, Feminist*innen… und alle Interessierten bieten. An diesem Abend mixen wir euch Cocktails für einen guten Zweck. Kommt rum, schlürft einen Gin Tonic und unterstützt damit ein politisches Projekt!

23.11. // SA // 20.30 Uhr
Fullehop Swingkneipe

Im schönsten Café an der Fulda wird einmal im Monat Swingmusik aufgelegt und dazu gehoppt. Wir verbringen gemeinsam den Abend bei schöner Musik, tanzen, trinken, plaudern, und feiern in wunderbarer Atmosphäre! Komm vorbei, es wird schön. Um 20.30 Uhr geht es los, der Eintritt ist frei, wir bitten lediglich um eine kleine Spende für die Gema-Kasse. Come in and swing out!

JEDE WOCHE // FR // ab 19 Uhr
Linke Vernetzungskneipe

Wir wollen mit der Kneipe einen Raum als Treffpunkt zum Austausch für linke Aktivist*innen, Kommunard*innen, Queers, Kollekivist@s, Wagenleute, Feminist*innen… bieten. Ab 19 Uhr könnt ihr abhängen, Musik hören, diskutieren euch austauschen und vernetzen. Hin und wieder gestalten auch verschiedene Kasseler (Polit-) Gruppen diesen Abend. Auf unserer Facebook-Seite findet ihr dazu immer aktuelle Infos!

Programm im Oktober

Liebe Leute,

in den letzten Wochen war es bei uns ein wenig ruhiger, zumindest was die Veranstaltungen angeht. Das ändert sich nun mit der kalten Jahrzeit wieder!
Besonders möchten wir euch auf den Kollektiv-Spaziergang am Sonntag, 27. Oktober, hinweisen – eine Veranstaltung von mehreren Kollektivbetrieben in und um Kassel, die sich vernetzen und gemeinsam sichtbarer werden wollen.
Wir freuen uns, wenn ihr auch bei trübem Wetter bei uns vorbeischaut und es euch bei Kaffee & Kuchen gemütlich macht. Bis Weihnachten haben wir noch für euch geöffnet, ab November allerdings nur noch von Freitag bis Sonntag.

Viele Grüße von euren
Kollektivist@s

___________________________________________________________

17.10. // DO // 18 Uhr
Vortag Nazimord und Terrorzelle

Was ist eigentlich los in Kassel? Nach der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wurde kurze Zeit später der Neonazi Stephan Ernst als Tatverdächtiger festgenommen. Auf die Festnahme folgten drei rasante Wochen, die Kassel und seine Neonazis in den Fokus der bundesweiten Berichterstattung rückten. Weil es nicht immer leicht war, den vielen Veröffentlichungen zu folgen, wird anhand von Material aus Presse und antifaschistischer Recherche ein Überblick über die Ereignisse der letzten Monate gegeben.

Veranstaltung im Rahmen der Kritischen Orientierungswochen an der Uni Kassel.

18.10. // FR // 20 Uhr
Filmvorführung „Brigadistas“

Im Juli 1936 putschte das Militär gegen die Spanische Republik. Schon kurz darauf kamen über 50.000 Freiwillige aus der ganzen Welt nach Spanien, um die Republik gegen den Faschismus zu verteidigen. Die Dokumentation „Brigadistas“ von Daniel Burkholz begleitet einige der letzten Veteran_innen auf ihrer Reise durch Spanien und lässt sie von ihren Eindrücken und Erlebnissen berichten.

Veranstaltung im Rahmen der Kritischen Orientierungswochen an der Uni Kassel.

23.10. // MI // 19 Uhr
Salon Wie wollen wir alt werden?

Wir beobachten, dass viele Menschen mit dem Älterwerden zunehmend aus solidarischen Strukturen herausfallen. Wir möchten herausfinden, warum das so ist und ob wir einen Beitrag dazu leisten können, das zu ändern. Wir fragen uns: Welche positiven Visionen haben wir vom Altwerden? Was brauchen wir dafür, um diese umzusetzen? Wie können Strukturen gestaltet sein, in denen wir auch im Alter sozial und emotional eingebunden bleiben und aufeinander achten? Gibt es einen „solidarischen Umgang“ mit dem Altwerden? Wie gehen wir mit den Themen Pflege, Wohnen, Armut und Einsamkeit um?

25.10. // FR // 20 Uhr
Pubquiz in der Freitagskneipe

Auch in diesem Jahr findet das legendäre Pub-Quiz im Kollektivcafé Kurbad statt. Wieder gilt es, Fragen zu (unnützem) Wissen über linke Bewegungsgeschichte oder was uns sonst noch spontan bei der Vorbereitung eingefallen ist, zu beantworten. Am Ende winken „großartige“ Preise sowie immerwährender Ruhm!

Veranstaltung im Rahmen der Kritischen Orientierungswochen an der Uni Kassel.

26.10. // SA // 20.30 Uhr
Fullehop Swingkneipe

Im schönsten Café an der Fulda wird einmal im Monat Swingmusik aufgelegt und dazu gehoppt. Wir verbringen gemeinsam den Abend bei schöner Musik, tanzen, trinken, plaudern, und feiern in wunderbarer Atmosphäre! Komm vorbei, es wird schön. Um 20.30 Uhr geht es los, der Eintritt ist frei, wir bitten lediglich um eine kleine Spende für die Gema-Kasse. Come in and swing out!

27.10. // SO // 16 Uhr
Spaziergang zu Kasseler Kollektiven

Wusstest du, dass es in und um Kassel viele Betriebe gibt, die sich kollektiv und selbst verwalten – ganz ohne Chef*innen und hierarchische Strukturen? Um die Kollektive sichtbar und ihre Arbeit erlebbar zu machen, laden wir euch am zu einem Spaziergang durch Kassel ein, bei dem wir fünf Kollektivbetriebe in Kassel ansteuern und vorstellen werden. Los geht’s um 16 Uhr beim Schmackes Mitgliederladen, Erzbergerstraße 51. Danach stellen sich auf unserer Route noch eigenmächtig e.V., das FrauenLesbenZentrum, das Autonome Frauenhaus und der ABC Buchladen vor.

Wenn ihr mehr erfahren wollt: www.kasseler-kollektive.org

8.11. // FR // 20 Uhr
Lesung Gedichtband „Haymatlos“

Als KANAKISTAN organisierten Taudy Pathmanathan und Tamer Düzyol die (post)migrantischen Kunst- und Kulturreihen „Willkommen in KANAKISTAN“ (2016) und „KANAKISTAN 2.0“ (2017) in Erfurt, um (post)migrantische Perspektiven sichtbar zu machen. Düzyol und Pathmanathan haben mit „HAYMATLOS“ eine Plattform geschaffen, die Perspektiven zusammenbringt und vereint. „HAYMATLOS“ ist politisch, widerständig, gefühlsstark, selbstermächtigend, authentisch und ein neues zu Hause. „HAYMATLOS“ ist ein Denkmal für eine Gesellschaft der Vielen.

JEDE WOCHE // FR // ab 19 Uhr
Linke Vernetzungskneipe

Wir wollen mit der Kneipe einen Raum als Treffpunkt zum Austausch für linke Aktivist*innen, Kommunard*innen, Queers, Kollekivist@s, Wagenleute, Feminist*innen… bieten. Ab 19 Uhr könnt ihr abhängen, Musik hören, diskutieren euch austauschen und vernetzen.

Hin und wieder gestalten auch verschiedene Kasseler (Polit-) Gruppen diesen Abend. Auf unserer Facebook-Seite findet ihr dazu immer aktuelle Infos!

20. September: Klimastreik im Kollektivcafé

Wir streiken gegen die #Klimakrise und für globale #Gerechtigkeit. Wir streiken für ein menschenwürdiges Leben für alle – egal wo. Wir streiken gegen die kapitalistischen Verhältnisse, die eine Klimakrise in diesem Ausmaß herbeigeführt haben.
 
Und trotzdem arbeiten wir heute. Wir möchten dieses Café als Ort der Begegnung offen halten, um mit euch ins Gespräch zu kommen. Und um über Lösungen nachzudenken. Deshalb ist heute einiges anders. Wir durchbrechen Routinen, wir verzichten, wir diskutieren.
 
Am heutigen Tag werden wir keinen #Kaffee und keine Milchprodukte verkaufen. Denn diese sind bei alltäglichem #Konsum eigentlich mit zu hohen ökologischen und sozialen Kosten verbunden.
 
Denn es ist definitiv Zeit, anders zu denken und anders zu handeln: Wir müssen unsere Lebensweise fundamental ändern, um nicht weiter auf Kosten Anderer zu leben. Anders handeln kann aber nicht nur bedeuten den individuellen Konsum zu verändern. Verzicht auf gewisse klimaschädliche Produkte und Verhaltensweisen ist sicher gut und richtig, aber er wird nicht ausreichen. Es braucht politische Veränderung! Es braucht eine grundlegend andere Art des Wirtschaftens!
 
Auch können sich momentan nicht alle Menschen Biolebensmittel leisten oder ohne Auto in einer teuren Stadtwohnung wohnen. Deshalb muss wirksamer „Klimaschutz“ immer auch soziale Fragen beantworten und ist ohne Umverteilung nicht möglich. Klimagerechtigkeit ist antikapitalistisch!
 
Aber leider sind auch wir als Café Teil kapitalistischer Logiken. Wir bemühen uns zwar gute Produkte zu verkaufen: unser Kaffee unterstützt die Zapatistas in Mexiko und wird von einem Kollektiv vertrieben, unsere Limos sind bio, unser Bier – weitgehend – regional. Wir verkaufen veganes Essen und viele vegane Kuchen. Zusätzlich möchten wir zu Preisen anbieten, die für möglichst viele Menschen bezahlbar sind und uns faire Löhne für unsere Arbeit bezahlen. Wir müssen Miete bezahlen und mit steigenden Preisen umgehen. In diesem Spannungsfeld treffen wir unsere Entscheidungen und können vieles nicht so konsequent tun, wie wir es uns wünschen würden.
 
Aber dies alles ist auch nur ein Teil unserer Arbeit. Mit unserem Café schaffen wir einen Raum für Veränderung: durch politische Veranstaltungen, Kultur auch ohne Eintritt und verschiedene solidarische Praxen. Bei uns sollen sich emanzipatorische Kräfte begegnen und verbünden. In diesem Sinne sehen wir uns als Teil des Klimastreiks und des Kampfes für Klimagerechtigkeit!
 
Und jetzt genug gelesen! Stärkt euch, ruht euch aus und dann geht die Welt retten!

Programm im September

Liebe Leute, offiziell sind wir jetzt schon im Herbst – wow! Wir hoffen, dass es auch in diesem Monat noch einige Sonnenstrahlen gibt, die ihr auf unserer Terrasse genießen könnt. Wir freuen uns auf euren Besuch – vor allem bei unseren Veranstaltungen.

Achtung: Am Samstag, 14. September, haben wir geschlossen.

Schöne Grüße von euren Kollektivist@s

Veranstaltungen

7.9. // SA // 17 bis 1 Uhr
Museumsnacht im Bademuseum

Rund 40 Museen und Kultureinrichtungen öffnen am 7. September 2019 unter dem Motto „Öffnet Welten“ ihre Türen zwischen 17 und 1 Uhr und laden zu einem Besuch ein. Neben zahlreichen Ausstellungen bietet die Kasseler Museumsnacht ein attraktives Programm für alle Generationen mit über 350 Einzelveranstaltungen. Darunter Führungen, Lesungen, Filme, Aktionen, Performances und viele Mitmachaktionen für Kinder.

Führungen im Kasseler Bademuseum finden statt um 17.15 Uhr, 21.15 Uhr und 22.15 Uhr. Das Kollektivcafé hat bis 19 Uhr geöffnet, auch danach stehen noch Getränke zur Verfügung.

9.9. // MO // 19 Uhr
Salon-Reihe Wie wollen wir arbeiten?

In diesem Salon möchten wir uns der Frage widmen, wie Solidarität im Arbeitsalltag gelebt wird. Wir möchten Erfahrungen aus der Praxis reflektieren, um herauszufinden, wie ein selbstbestimmtes und solidarisches Arbeiten aussehen kann.

Dieser Salon ist Auftakt für eine Reihe von Veranstaltungen, die einen Raum öffnen sollen für die Auseinandersetzung mit solidarischen Praxen und Ideen, für Inspirationen und Voneinander-Lernen. Ausgangspunkt ist ein deutliches NEIN zum kapitalistischen Ist-Zustand und zu einer Gesellschaftsform, die zwingend Ausgrenzung, Ausbeutung und Gewalt mit sich bringt. Wir sind offen für Inputs und Ideen von euch und freuen uns, wenn ihr Lust habt, den einen oder anderen Salon mit zu gestalten! Dafür wendet euch bitte an: salonreihe@posteo.de

14.9. // SA
Café bleibt geschlossen

20.9. // FR // 19 Uhr
Klimastreik „Unser Haus brennt!“

Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten jeden Freitag für ihre Zukunft. Jetzt sind alle Menschen gefordert: Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis ruft dazu auf, mit #FridaysForFuture auf die Straße zu gehen – alle zusammen für das Klima! Am 20. September entscheidet die Bundesregierung über die nächsten Schritte in der Klimapolitik.

Die Demo in Kassel startet um 12 Uhr am Hauptbahnhof.

Das Café hat an diesem Tag geöffnet, wird aber sein Angebot ein wenig beschränken, um auf den Zusammenhang von Konsum und Klimawandel hinzuweisen. Wenn ihr vor oder nach der Demo weiter streiken wollt, kommt vorbei und diskutiert gern mit uns oder anderen Gästen.

Weitere Infos unter: www.klima-streik.org

JEDE WOCHE // FR // ab 19 Uhr
Linke Vernetzungskneipe

Wir wollen mit der Kneipe einen Raum als Treffpunkt zum Austausch für linke Aktivist*innen, Kommunard*innen, Queers, Kollekivist@s, Wagenleute, Feminist*innen… bieten. Ab 19 Uhr könnt ihr abhängen, Musik hören, diskutieren euch austauschen und vernetzen.

Hin und wieder gestalten auch verschiedene Kasseler (Polit-) Gruppen diesen Abend. Auf unserer Facebook-Seite findet ihr dazu immer aktuelle Infos!

Programm im August

Liebe Menschen,
wir freuen uns immer, wenn sich Politgruppen oder Initiativen bei uns treffen! Bitte sagt uns aber vorher Bescheid, dann können wir gemeinsam schauen, welche Tage und Uhrzeiten sich eignen und wo ihr euch am besten zusammensetzen könnt. Am besten schreibt ihr uns eine Mail. Danke euch und weiterhin frohes Schaffen!
Unser Soli-Topf wird inzwischen sehr rege genutzt. Das finden wir klasse! Menschen, die nur ein geringes Einkommen haben, können sich hier Geld rausnehmen, um bei uns Kaffee zu trinken oder Kuchen zu essen. Dafür braucht es aber die Solidarität derjenigen, die mehr Geld zur Verfügung haben und ab und zu etwas davon in den Topf schmeißen. Also haut rein!
Und noch ein Hinweis: Vom 2. bis 5. August bleibt das Café wegen dem Zissel geschlossen. Wir sind dann ab Donnerstag, 8. August, wieder da!

In diesem Sinne: Kaffee für alle und solidarische Grüße von
euren Kollektivist@s

Veranstaltungen

2. bis 5.8. // Zissel
Café bleibt geschlossen

9.8. // FR // ab 19 Uhr
Linke Vernetzungskneipe

Wir wollen mit der Kneipe einen Raum als Treffpunkt zum Austausch für linke Aktivist*innen, Kommunard*innen, Queers, Kollekivist@s, Wagenleute, Feminist*innen… bieten. Ab 19 Uhr könnt ihr abhängen, Musik hören, diskutieren euch austauschen und vernetzen.

16.8. // FR // 19 Uhr
Vernetzungskneipe Wissen, was sie wissen

Wer sich an linker Politik beteiligt, kann hin und wieder das Pech haben, Bekanntschaft mit staatlichen Repressionsorganen zu machen. Dabei landen eure persönlichen Daten auch mal in irgendwelchen Datenbanken von Polizei, Verfassungsschutz und Co, oft ohne dass ihr überhaupt was davon mitbekommt. Falls ihr euch dafür interessiert, was die Behörden so über euch gespeichert haben, hilft euch der d.o.r.n.-Behördenauskunftsservice ab 19 Uhr weiter! Während der Kneipe könnt ihr in wenigen Schritten Auskunftsgesuche stellen und direkt abgeben. Nur einen gültigen Ausweis solltet ihr mitbringen. Eure Fragen zum Thema versuchen wir auch gerne zu beantworten. Und keine Angst: Bei uns wird eure Anfrage natürlich nicht gespeichert.

Weitere Infos zur Selbstauskunft und zum Nachmachen zuhause:
https://www.datenschmutz.de/cgi-bin/auskunft


23.8.
// FR // 19.30 Uhr
Ausstellung & Diskussion 100 Jahre Abschiebehaft

2019 ist das Jahr zweier trauriger Jubiläen: 100 Jahre Abschiebehaft in Deutschland – ein Jahr hessisches Abschiebegefängnis in Darmstadt. Wir laden Euch ein, mit uns gemeinsam einen Blick hinter die Mauern zu werfen, die Geschichten von jenen kennenzulernen, die dort eingesperrt sind und die Anonymität der Abschiebepolitik zu durchbrechen! Community for all hat ihre Begegnungen mit den Gefangenen im Darmstädter Abschiebegefängnis in dieser Ausstellung gespiegelt, visualisiert durch Porträts der Inhaftierten.

Link: http://commforall.blogsport.de/

24.8. // SA // ab 20.30 Uhr
FulleHop Swingkneipe

Im schönsten Café an der Fulda wird einmal im Monat Swingmusik aufgelegt und dazu gehoppt. Wir verbringen gemeinsam den Abend bei schöner Musik, tanzen, trinken, plaudern, und feiern in wunderbarer Atmosphäre! Komm vorbei, es wird schön. Der Eintritt ist frei, wir bitten lediglich um eine kleine Spende für die Gema-Kasse.

28.8. // MI // 19 Uhr
Mobi-Veranstaltung IAA blockieren – Klima schützen

Ob Greta, Rezo, der Papst: Alle haben erkannt, dass die drohende Klimakatastrophe nur noch durch sofortige, radikale Maßnahmen abgewendet werden kann. Doch für die Autoindustrie? Gilt weiterhin rücksichtsloser Profit als Maxime. Längst ist sie damit zu einem der gefährlichsten Geisterfahrer auf dem Weg in die klimagerechte Zukunft geworden. Die Internationale Auto-Ausstellung (IAA) ist ihre Bühne. Dort treffen sich Konzernbosse und Verkehrsminister – und erschaffen gemeinsam ihr glitzerndes Image. Das Klima zahlt die Rechnung ihrer fossilen Statussymbole.

Link: https://sand-im-getriebe.mobi/

30.8. // FR // ab 19 Uhr
Linke Vernetzungskneipe

Wir wollen mit der Kneipe einen Raum als Treffpunkt zum Austausch für linke Aktivist*innen, Kommunard*innen, Queers, Kollekivist@s, Wagenleute, Feminist*innen… bieten. Ab 19 Uhr könnt ihr abhängen, Musik hören, diskutieren euch austauschen und vernetzen.

31.8. // SA // ab 19 Uhr
Soli-Cocktailbar Kasseler Rembrandtstraße

In der Kasseler Rembrandtstraße (Südstadt) sollen drei Häuser mit insgesamt 36 Wohnung abgerissen werden. Grund ist ein millionenschweres Bauvorhaben, für das ursprünglich nur das benachbarte und leerstehende ehemalige Versorgungsamt weichen sollte. Die betroffenen Mieter*innen wehren sich gegen den Abriss ihrer Wohnungen. Die Erlöse der Soli-Cocktailbar kommen ihrer Initiative zugute.

Kassel nimmt Platz! No pasarán!

Unser Café bleibt am kommenden Samstag, 20. Juli, geschlossen, um gemeinsam den geplanten Naziaufmarsch in Kassel zu verhindern! Los geht es um 11 Uhr am Hauptbahnhof. Seid ihr dabei?

Der gemeinsame Aufruf vom Bündnis gegen Rechts

13 Jahre nach dem Mord des NSU an Halit Yozgat und nur sieben Wochen nach dem Mord an Dr. Walter Lübcke wollen Neonazis in Kassel demonstrieren. Nicht zufällig haben sie dafür den 20. Juli, den Tag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler gewählt.

Unter dem Motto „Gegen Pressehetze, Verleumdung und Maulkorbphantasien“ ruft die Partei DIE RECHTE dazu auf, durch die Stadt zu ziehen und ihre menschenverachtende Propaganda auch vor dem Regierungspräsidium zu verbreiten.  Mit der Demonstration “Gemeinsam gegen rechten Terror” und der Kundgebung “Zusammen sind wir stark” hat Kassel gezeigt, dass die Menschen in Kassel sich entschieden gegen rechte Hetze und Gewalt stellen.

Jetzt gilt es, den rassistischen Hetzer*innen auf der Straße, dem rechten Mob im Internet und allen entgegen zu treten, die neonazistische Gewalt in Deutschland verharmlosen oder relativieren. Daher ist es umso wichtiger, dass wir unsere Empörung sichtbar machen und unseren Zorn auf die Straße bringen. Organisieren wir uns gegen den rechten Terror, seine Netzwerke und seine geistigen Mittäter*Innen, denn unsere Solidarität muss immer stärker sein als ihre Angstmacherei.

Lasst uns gemeinsam kämpfen und #unteilbar einstehen für einen konsequenten gesellschaftlichen Antifaschismus – wann wenn nicht jetzt!?

Wir werden nicht zulassen, dass Neonazis und Faschist*innen einen Aufmarsch in Kassel durchführen! Ein breites gesellschaftliches Bündnis wird am 20. Juli #platznehmen und zeigen, dass Kassel eine offene und bunte Stadt ist und uns den Rechten entschlossen gemeinsam entgegenstellen! Fantasievoll werden Initiativen, Aktionsgruppen, Gewerkschaften, Vereine, Parteien, Religionsgemeinschaften und viele andere zeigen, dass es in Kassel keinen Raum für rechte Ideologie, faschistische Hetze und mörderische Gewalt gibt.

Wir werden nicht abseits stehen! Wir werden es nicht zulassen, dass Kassel wieder einmal zum Treffpunkt von Nazis, alten und neuen Rechten, Rassist*innen, Verschwörungstheoretiker*innen, braunem Mob, KAGIDA etc. wird.

Wir erwarten von der Stadt Kassel, dass sie gemäß ihrer Erklärung auf der Kundgebung vom 27. Juni alle politischen und juristischen Schritte gegen die neofaschistischen Provokationen unternimmt, damit diese Veranstaltung nicht stattfindet.

Uns eint die Überzeugung, dass es kein Recht auf Nazipropaganda gibt. Gemeinsam stellen wir uns dem rechten Aufmarsch gewaltfrei aber entschlossen entgegen!

Deshalb bildet sich ein breites Bündnis in Kassel:
Gemeinsam gegen rechten Terror!
Aufdeckung und Zerschlagung der brauen Netzwerke und NSU-Strukturen!
Kein Fußbreit den Mördern und Faschisten!
Den Naziaufmarsch am 20. Juli in Kassel verhindern!

Weitere Infos findet ihr auch bei Facebook.  #ks20juli

Programm im Juli

28.6. // FR // 19 Uhr
Konzert: Tropicanto

Der brasilianische Chor aus Kassel – mal wieder zu Besuch auf unserer schönen Terrasse. Ein Besuch lohnt sich!

5.7. // FR // 19 Uhr
Lesung: Frauen der Novemberrevolution

Frauen protestierten vor hundert Jahren in Massen gegen den Ersten Weltkrieg und das deutsche Kaiserreich. Ihre Streiks, Demonstrationen und Ausschreitungen leisteten einen wesentlichen Beitrag zur Vorbereitung der Novemberrevolution. Doch während der Formung und Kämpfe um die Richtung der Revolution tauchten Frauen als Massenerscheinung nicht mehr auf.

Das Buch „Frauen der Novemberrevolution / Kontinuitäten des Vergessens“ von Dania Alasti ist eine Suche nach den Spuren, die uns von den revoltierenden Frauen geblieben sind. In Anschluss an den Vortrag wird es Gelegenheit zur Diskussion geben. Die Referentin ist Buchautorin Dania Alasti.

Hier könnt ihr eine ausführlichere Beschreibung lesen.

22.7. // MO // 19.30 Uhr
Vortrag & Mobi: Rheinmetall – Produktion, Profite und Proteste

Rheinmetall ist einer der größten deutschen Rüstungskonzerne und baut
unter anderem Panzer in Kassel. Aktuell liefert das Unternehmen Waffen
an Saudi-Arabien, die im blutigen Jemen-Krieg eingesetzt werden. In
Vorbereitung auf die Aktionstage unter dem Motto „Rheinmetall
entwaffnen“ in Unterlüß vom 1. bis zum 9. September stellt der Vortrag
die Machenschaften des Konzerns dar und berichtet von Protesten u.a. in
Deutschland und Italien.

Infos dazu: rheinmetallentwaffnen.noblogs.org

27.7. // SA // ab 20.30 Uhr
FulleHop Swingkneipe

Im schönsten Café an der Fulda wird einmal im Monat Swingmusik aufgelegt und dazu gehoppt. Wir verbringen gemeinsam den Abend bei schöner Musik, tanzen, trinken, plaudern, und feiern in wunderbarer Atmosphäre! Komm vorbei, es wird schön. Der Eintritt ist frei, wir bitten lediglich um eine kleine Spende für die Gema-Kasse.

28.7. // SO // 20 Uhr
Vortrag vondie plattform“

Die Gründung einer dritten anarchistischen Föderation im deutschsprachigen Raum (neben FdA und FAU) hat in den vergangenen Monaten für intensive Diskussionen innerhalb der libertären Bewegung gesorgt. „Die plattform“ hat ein Manifest veröffentlicht, in dem sie den Zustand der anarchistischen Bewegung analysiert und zur Gründung einer revolutionären plattformistischen Organisation aufruft.

Die Kasseler Gruppe A&O hat „die plattform“ eingeladen, auf ihrer Vortragsreise auch in Kassel vorbeizuschauen und ihre Ideen vorzustellen und zu diskutieren.

JEDE WOCHE // FR // ab 19 Uhr
Linke Vernetzungskneipe

Wir wollen mit der Kneipe einen Raum als Treffpunkt zum Austausch für linke Aktivist*innen, Kommunard*innen, Queers, Kollekivist@s, Wagenleute, Feminist*innen… bieten. Ab 19 Uhr könnt ihr abhängen, Musik hören, diskutieren euch austauschen und vernetzen.

Hin und wieder gestalten auch verschiedene Kasseler (Polit-) Gruppen diesen Abend. Auf unserer Facebook-Seite findet ihr dazu immer aktuelle Infos!

Programm im Juni

31.5. // FR // ab 19 Uhr
Freitagskneipe mit Konzert

Sascha Santorineos – Liedermachermusik mit deutschen Texten, verträumt, kritisch und nah. „Ich bin mir sicher die Menschen sind gut im Herzen, wenn sie könnten würden sie auch so tun doch mit den äußeren Einwirkungen im heutigen Leben lassen sie die guten Taten im Gedanken ausruhen.“

Infos: http://saschasantorineos.weebly.com

2.6. // SO // 20 Uhr
Filmvorführung: Festival der Demokratie

Der Film zeigt kritisch subjektiv die Situation während der Gipfeltage, insbesondere den Umgang der Polizei mit den freiheitlichen Grundrechten. Dazu werden die Ausschreitungen rund um den G20 Gipfel in teils dramatischen Aufnahmen bebildert und die juristischen und politischen Folgen mittels Interviews aufgearbeitet. Der Film wurde über Crowdfunding finanziert.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Die drohende Gefahr“ von der Roten Hilfe Kassel. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

6.6. // DO // 19.30 Uhr
Filmvorführung Kassel postkolonial

„Concerning Violence“ handelt von den Aufständen, die zur Entkolonialisierung Afrikas führen sollten und ist damit ein Rückblick auf afrikanische Befreiungsbewegungen. Aufnahmen von der Frelimo in Mozambique, der Befreiungsbewegung in Angola und dem Unabhängigkeitskampf in Guinea-Bissau werden dokumentarische Bilder von schwedischen Missionaren in Tansania und einem Streik in einer schwedischen Mine in Liberia gegenübergestellt.Die literarische Grundlage des Filmes stellt das Buch „Die verdammten dieser Erde“ des Dekolonialismus-Vordenkers Franz Fanon dar.

13.6. // DO // 20 Uhr
Vortrag zum Hessischen Sicherheits- und Ordnungsgesetz

Im Vortrag soll kurz erläutert werden, wie die Geschichte der Polizeigesetze und linke Politik zusammenhängen. Anschließend werden einige Änderungen besprochen und analysiert, welche Folgen die Änderungen haben könnten und wen diese im Zweifelsfall betreffen. Hierfür haben wir einen Referenten der Roten Hilfe eingeladen. Es sollen zudem unterschiedliche Umgänge für Linke diskutiert werden: Soll man sich auf rechtsstaatliche Prinzipien berufen oder steht das im Kontrast zu eigenen linken Prinzipien?

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Die drohende Gefahr“ von der Roten Hilfe Kassel. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

22.6. // SA // ab 20.30 Uhr
FulleHop Swingkneipe

Im schönsten Café an der Fulda wird einmal im Monat Swingmusik aufgelegt und dazu gehoppt. Wir verbringen gemeinsam den Abend bei schöner Musik, tanzen, trinken, plaudern, und feiern in wunderbarer Atmosphäre! Komm vorbei, es wird schön. Der Eintritt ist frei, wir bitten lediglich um eine kleine Spende für die Gema-Kasse.

28.6. // FR // 19 Uhr
Konzert Tropicanto

Der brasilianische Chor aus Kassel – mal wieder zu Besuch auf unserer schönen Terrasse. Ein Besuch lohnt sich!

 

JEDE WOCHE // FR // ab 19 Uhr
Linke Vernetzungskneipe

Wir wollen mit der Kneipe einen Raum als Treffpunkt zum Austausch für linke Aktivist*innen, Kommunard*innen, Queers, Kollekivist@s, Wagenleute, Feminist*innen… bieten. Ab 19 Uhr könnt ihr abhängen, Musik hören, diskutieren euch austauschen und vernetzen.

Hin und wieder gestalten auch verschiedene Kasseler (Polit-) Gruppen diesen Abend. Auf unserer Facebook-Seite findet ihr dazu immer aktuelle Infos!

Schatz der Region

Stimmt für das Kurbad Jungborn ab

Mit unserer Bewerbung bei einem Wettbewerb, der von der Volksbank Kassel/Göttingen aus- geschrieben wurde, ist das Kurbad Jungborn als Schatz der Region in eine Riege von 50 besonderen Bauwerken oder Institutionen aufgenommen worden. 61.000 € will die Bank als Fördermittel ausschütten.

Wir freuen uns, die erste Hürde in diesem Wettbewerb erfolgreich genommen zu haben. Die zweite Hürde besteht nun aus einem Votum von Bürgern, die das Kurbad Jungborn als saniertes Kulturdenkmal, Bademuseum und Café schätzen und ihre Stimme für diesen Schatz der Region abgeben. Das können Sie über die Website www.schatz-vobakg.de im Internet tun.

Das Bürgervotum hat am 13. Mai begonnen und endet am 2. Juni.

Wir bitten Sie herzlich, uns mit Ihrer Stimme zu unterstützen und vielleicht den einen oder anderen Ihrer Bekannten bitten mitzustimmen. Damit haben Sie Einfluss auf die Höhe des Preisgeldes, das uns zukommt. Jede Stimme zählt!

Mit freundlichen Grüßen

Gerda Wagner
Förderverein Kurbad Jungborn