Programm im Oktober

Liebe Leute,

in den letzten Wochen war es bei uns ein wenig ruhiger, zumindest was die Veranstaltungen angeht. Das ändert sich nun mit der kalten Jahrzeit wieder!
Besonders möchten wir euch auf den Kollektiv-Spaziergang am Sonntag, 27. Oktober, hinweisen – eine Veranstaltung von mehreren Kollektivbetrieben in und um Kassel, die sich vernetzen und gemeinsam sichtbarer werden wollen.
Wir freuen uns, wenn ihr auch bei trübem Wetter bei uns vorbeischaut und es euch bei Kaffee & Kuchen gemütlich macht. Bis Weihnachten haben wir noch für euch geöffnet, ab November allerdings nur noch von Freitag bis Sonntag.

Viele Grüße von euren
Kollektivist@s

___________________________________________________________

17.10. // DO // 18 Uhr
Vortag Nazimord und Terrorzelle

Was ist eigentlich los in Kassel? Nach der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wurde kurze Zeit später der Neonazi Stephan Ernst als Tatverdächtiger festgenommen. Auf die Festnahme folgten drei rasante Wochen, die Kassel und seine Neonazis in den Fokus der bundesweiten Berichterstattung rückten. Weil es nicht immer leicht war, den vielen Veröffentlichungen zu folgen, wird anhand von Material aus Presse und antifaschistischer Recherche ein Überblick über die Ereignisse der letzten Monate gegeben.

Veranstaltung im Rahmen der Kritischen Orientierungswochen an der Uni Kassel.

18.10. // FR // 20 Uhr
Filmvorführung „Brigadistas“

Im Juli 1936 putschte das Militär gegen die Spanische Republik. Schon kurz darauf kamen über 50.000 Freiwillige aus der ganzen Welt nach Spanien, um die Republik gegen den Faschismus zu verteidigen. Die Dokumentation „Brigadistas“ von Daniel Burkholz begleitet einige der letzten Veteran_innen auf ihrer Reise durch Spanien und lässt sie von ihren Eindrücken und Erlebnissen berichten.

Veranstaltung im Rahmen der Kritischen Orientierungswochen an der Uni Kassel.

23.10. // MI // 19 Uhr
Salon Wie wollen wir alt werden?

Wir beobachten, dass viele Menschen mit dem Älterwerden zunehmend aus solidarischen Strukturen herausfallen. Wir möchten herausfinden, warum das so ist und ob wir einen Beitrag dazu leisten können, das zu ändern. Wir fragen uns: Welche positiven Visionen haben wir vom Altwerden? Was brauchen wir dafür, um diese umzusetzen? Wie können Strukturen gestaltet sein, in denen wir auch im Alter sozial und emotional eingebunden bleiben und aufeinander achten? Gibt es einen „solidarischen Umgang“ mit dem Altwerden? Wie gehen wir mit den Themen Pflege, Wohnen, Armut und Einsamkeit um?

25.10. // FR // 20 Uhr
Pubquiz in der Freitagskneipe

Auch in diesem Jahr findet das legendäre Pub-Quiz im Kollektivcafé Kurbad statt. Wieder gilt es, Fragen zu (unnützem) Wissen über linke Bewegungsgeschichte oder was uns sonst noch spontan bei der Vorbereitung eingefallen ist, zu beantworten. Am Ende winken „großartige“ Preise sowie immerwährender Ruhm!

Veranstaltung im Rahmen der Kritischen Orientierungswochen an der Uni Kassel.

26.10. // SA // 20.30 Uhr
Fullehop Swingkneipe

Im schönsten Café an der Fulda wird einmal im Monat Swingmusik aufgelegt und dazu gehoppt. Wir verbringen gemeinsam den Abend bei schöner Musik, tanzen, trinken, plaudern, und feiern in wunderbarer Atmosphäre! Komm vorbei, es wird schön. Um 20.30 Uhr geht es los, der Eintritt ist frei, wir bitten lediglich um eine kleine Spende für die Gema-Kasse. Come in and swing out!

27.10. // SO // 16 Uhr
Spaziergang zu Kasseler Kollektiven

Wusstest du, dass es in und um Kassel viele Betriebe gibt, die sich kollektiv und selbst verwalten – ganz ohne Chef*innen und hierarchische Strukturen? Um die Kollektive sichtbar und ihre Arbeit erlebbar zu machen, laden wir euch am zu einem Spaziergang durch Kassel ein, bei dem wir fünf Kollektivbetriebe in Kassel ansteuern und vorstellen werden. Los geht’s um 16 Uhr beim Schmackes Mitgliederladen, Erzbergerstraße 51. Danach stellen sich auf unserer Route noch eigenmächtig e.V., das FrauenLesbenZentrum, das Autonome Frauenhaus und der ABC Buchladen vor.

Wenn ihr mehr erfahren wollt: www.kasseler-kollektive.org

8.11. // FR // 20 Uhr
Lesung Gedichtband „Haymatlos“

Als KANAKISTAN organisierten Taudy Pathmanathan und Tamer Düzyol die (post)migrantischen Kunst- und Kulturreihen „Willkommen in KANAKISTAN“ (2016) und „KANAKISTAN 2.0“ (2017) in Erfurt, um (post)migrantische Perspektiven sichtbar zu machen. Düzyol und Pathmanathan haben mit „HAYMATLOS“ eine Plattform geschaffen, die Perspektiven zusammenbringt und vereint. „HAYMATLOS“ ist politisch, widerständig, gefühlsstark, selbstermächtigend, authentisch und ein neues zu Hause. „HAYMATLOS“ ist ein Denkmal für eine Gesellschaft der Vielen.

JEDE WOCHE // FR // ab 19 Uhr
Linke Vernetzungskneipe

Wir wollen mit der Kneipe einen Raum als Treffpunkt zum Austausch für linke Aktivist*innen, Kommunard*innen, Queers, Kollekivist@s, Wagenleute, Feminist*innen… bieten. Ab 19 Uhr könnt ihr abhängen, Musik hören, diskutieren euch austauschen und vernetzen.

Hin und wieder gestalten auch verschiedene Kasseler (Polit-) Gruppen diesen Abend. Auf unserer Facebook-Seite findet ihr dazu immer aktuelle Infos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*